Weihnachten 2021

 

Liebe Breidensteiner,

ein für uns alle schwieriges Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Leider müssen wir coronabedingt auch aktuell mit verschiedenen Einschränkungen leben. Rückblickend auf 2021 konnten wir trotz der angespannten finanziellen Lage der Kommune durch Spenden vieles für unseren Ort möglich machen. Mit der Neugestaltung unserer Homepage, die viel Wissenswertes über unseren Ort enthält und wertvolle aktuelle Informationen liefert, haben wir mit einem kleinen Team von Ehrenamtlichen etwas Tolles geschaffen. Zudem haben wir im Ort, im Bürgerhaus und in der Freizeithalle sichtbare Veränderungen zum Wohle aller umgesetzt.

Im neuen Jahr wollen wir einen Dorfverein gründen, für den wir unter anderem noch einen Namen suchen. Wir haben bereits einige Ideen für die Aktivitäten dieses Vereins: die Suche und Auszeichnung von Wanderwegen, die Weiterentwicklung der Chronik, die Installation eines digitalen Dorffunks und ähnliches mehr. Zum Mitmachen in diesem Verein sind alle angesprochen, damit wir gemeinsam möglichst viel umsetzen können.

Leider erlauben uns die pandemiebedingten Gegebenheiten nicht, die angenehme Adventszeit in der gewohnten Normalität zu verbringen. Diese Pandemie können und werden wir nur mit gemeinsamen Anstrengungen und Solidarität überwinden.

Wir wünschen Euch und Euren Familien frohe Weihnachtsfeiertage und ein gutes neues Jahr. Bleibt gesund und zuversichtlich!

Anschaffungen für das Bürgerhaus

Zum Jahresende haben wir noch einige sinnvolle Anschaffungen aus Ortsbeiratsmitteln für unser Bürgerhaus gemacht:

Im  Eingangsbereich liegen neue Fußmatten und wir haben Sichtschutz für die Fenster im kleinen Saal und im Ortsvorsteherbüro angebracht. Im Frühjahr 2022 werden wir vor dem Bürgerhaus einen Fahrradständer montieren.

Tempo 30

Vor einigen Wochen wurde der Wunsch des Ortsbeirats bezüglich der Tempo-30-Zone umgesetzt. Ausnahmen für diese Regelung sind die Ortsdurchfahrt und das Gewerbegebiet.  An der Rechts-vor-Links-Regel hat sich nichts geändert - diese gilt in Tempo 30-Zonen grundsätzlich.

 

Mit dieser Maßnahme möchte der Ortsbeirat die schwächsten Verkehrsteilnehmenden und besonders die Kinder schützen, die hauptsächlich die stark befahrenen Straßen Auf der Pforte und Brückenstraße für den  Weg zur Schule und zum Kindergarten nutzen. Der Ortsbeirat appelliert gerade deswegen eindringlich, die neuen Regelungen zu beachten.

Zahlen zum verkehrsaufkommen

Vom 15.09. bis zum 22.09.2020 wurde ein Verkehrszählgerät  in der Ortsdurchfahrt installiert. Durchschnittlich fuhren in dieser Zeit täglich 13.000 Fahrzeuge! Die meisten Geschwindigkeitsüberschreitungen während des nächtlichen Tempolimits lagen zwischen 04:00 und 06:00 Uhr. Eine weitere Messung des Ordnungsbehördenbezirkes am 02.06.2021 hatte ergeben, dass in dem Zeitraum von 3:45 Uhr bis 6:00 Uhr 590 Fahrzeuge die Ortsdurchfahrt passiert haben. Davon erhielten 59 eine Anzeige.

Übergang B253

Auf Wunsch des Ortsbeirates wurden an dem Übergang an der B253 (Richtung Breidenbach) auf beiden Seiten jeweils zwei Poller montiert. Die rot/weißen Poller sind von weitem sichtbar und sollen die Sicherheit für den Übergang verbessern.

100. Geburtstag!

Unsere Mitbürgerin Gerti Markus feierte am 21.11.2021 ihren 100. Geburtstag! Wir sind sehr stolz auf unsere Jubilarin und wünschen ihr alles Gute, vor allem viel Gesundheit! 🎂🍾

Neue Bestecke im Bürgerhaus

Das Zahnlabor Wetter hat uns für die Ausstattung im Bürgerhaus 200 Bestecke gespendet. Dies ist eine weitere Verbesserung unserer Ausstattung im BGH, da sich hier ein Mix von verschiedenen Besteck-Generationen über viele Jahre angesammelt hatte.

 

Spendenaktion Breidensteiner Vereine und Gemeinschaften

Nach der Flutkatastrophe im Ahrtal haben sich einige Breidensteiner Vereine und Gemeinschaften entschieden, durch eine gemeinsame Spendenaktion die betroffenen Flutopfer im Ahrtal finanziell zu unterstützen: sie konnnten einen Betrag von 4115 € an die vom Hinterländer Anzeiger ins Leben gerufene Spendenaktion zu Gunsten des Bürgerverein Ahrbrück e. V. überweisen.

 

Über diesen Bürgerverein werden die Spenden unbürokratisch und ohne einen Euro Abzug an die Flutopfer weitergeleitet. Wir wünschen allen Betroffenen viel Kraft und Zuversicht für den Wiederaufbau, der sicherlich viele Jahre dauern wird.


Personen von links nach rechts - hinten: Petra Reitz (Trachentanz), Sandra Dudlik und Gaby Ramerth (FC Hysteria), Friederike von Breidenbach (Ev. Luth. Kirchengemeinde), Manfred Schmidt (Förderverein TuSpo), Martin Meissner (Freiwillige Feuerwehr), Lisa Meissner (Förderverein Endenbergschule). Vorne: Marie und Sophie Meissner

 

An der Aktion beteiligte Vereine und Gemeinschaften: Christliche Versammlung, Ev.-Lutherische Kirchengemeinde,  Förderverein der Endenbergschule, Förderverein des TuSpo Breidenstein, Forstbetriebsvereinigung, Freiwillige Feuerwehr, FC Hysteria, Kaninchenzuchtverein,  Trachtentanz- und Brauchtumsgruppe

 

Artikel im HA: Breidensteiner spenden 4115 Euro für Flutopfer

Nutzungsvoraussetzungen städtischer Liegenschaften

Aktuelle Nutzungsvoraussetzungen für die städtischen Liegenschaften, Stand 15.11.2021

Weitere Informationen: Allgemeinverfügungen des Landkreises Marburg-Biedenkopf zur Bekämpfung des Corona-Virus

Entwidmung des Alten FriedhofS

Am 23. Oktober fand im Rahmen einer kleinen Gedenkfeier am Mahnmal in Breidenstein die Entwidmung des alten Friedhofs statt. Anwesend waren Vertreter des Ortsbeirates und der Stadt Biedenkopf, die zuständige Pfarrerin und Menschen aus dem Ort. Ortsvorsteher Manfred Schmidt ging in seiner Ansprache auf die Historie der Bestattungen in Breidenstein seit dem 30-jährigen Krieg (1618 – 1648) ein. Seinerzeit befand sich die Ruhestätte in Melsbach (heute Elsbach) und später einen „Totenhof“ an der nordwestlichen Seite des Ortes.


Erst um 1900 wurde der alte Friedhof am Weg zum Hammer angelegt. Die letzte Beisetzung fand hier im Jahre 1991 statt, so dass die Ruhefrist nach 30 Jahren abgelaufen ist und die Ruhestätte nunmehr für eine andere Nutzung geöffnet werden kann. Der Vertreter der Stadt Biedenkopf, Bernd Meissner, betonte, dass die Stadt sehr daran interessiert ist, mit dem Ortsbeirat und den Bürgerinnen und Bürgern von Breidenstein über die weitere Verwendung des ehemaligen Friedhofs ins Gespräch zu kommen, so dass eine gemeinsame Lösung gefunden wird.

 

Pfarrerin Gudrun Fialla-Michel erinnerte in ihrer Ansprache daran, dass Friedhöfe nicht nur eine wichtige Funktion als Begräbnisstätten, sondern auch als Begegnungsstätten innehaben. Selbst wenn Menschen sich schweigend auf dem Friedhof begegnen, so bilden sie doch eine Schicksalsgemeinschaft, denn sie alle haben vertraute, ja geliebte Menschen an diesem Ort beigesetzt. Trauer und Erinnerungen verbinden sie.

 

Die Funktion als ein stiller Ort der Begegnung und Erinnerung hat der alte Friedhof schon lange nicht mehr, zumal bereits im Jahr 1971 ein neuer Friedhof mit einer Trauerhalle an der heutigen Stelle in der Nähe des Perfstausees eingeweiht wurde. Nach der öffentlichen Bekanntmachung durch die Stadt Biedenkopf, kann diese einst wichtige Ruhestätte des alten Friedhofs den Menschen aus Breidenstein für eine andere Verwendung zur Verfügung gestellt.

 

Artikel im HA: Stadt entwidmet den alten Friedhof in Breidenstein

Defibrillator am Bürgerhaus

Am 06.07.2021 wurde ein Defibrillator im Außenbereich des Bürgerhaus montiert. Er ist öffentlich zugänglich und kann im Ernstfall von allen benutzt werden.

 

Der Defibrillator wurde von der Björn-Steiger Stiftung gestiftet.


Mängel am Radweg digital melden

Ab sofort kann man auch in Biedenkopf über die Meldeplattform Radverkehr Mängel im Radwegenetz melden. Damit gehört die Stadt Biedenkopf zu rund 260 Kommunen in Hessen, die an die Meldeplattform angebunden wurden.

Dort können erkannte Mängel beschrieben und mit eigenen Fotos veranschaulicht werden. Ist die Meldung eingegeben, ermittelt die Meldeplattform die zuständige Kommune und informiert automatisch den zugehörigen Ansprechpartner vor Ort.

15.04.2021


Neue Türen im Bürgerhaus

Im Bürgerhaus mußte aus brandschutzrechtlichen Gründen eine neue Tür zum Großen Saal installiert werden. Neben dem erforderlichen Brandschutz ist die neue Tür eine erhebliche optische Aufwertung im Eingangsbereich!

Auch die Verbindungstür vom Großen Saal zum Kleinen Saal wurde ersetzt.